Das war das Storchenjahr 2006

info@storchenresidenz.de

 
 

29.08.06

Von den Beringer Herr Schmidt bekam ich die Mitteilung der Beringungszentrale Hiddensee über den Wiederfund von Aliba und Jacko. Herr Ralf Müller aus Wiehe konnte schon am 20.08.06 die Ringnummern der beiden die sich im Nachbarort Memleben (Burgenlandkreis, Sachsen-Anhalt) aufhielten ablesen.

24.08.06

In der Nacht vom 19. zum 20.08. waren Aliba, Timea und Jacko das letze mal auf dem Nest. Schon ein paar Tage vorher haben die Eltern von den Dreien auf den nahe gelegenen Schornstein eines Heizhauses übernachtet. Das ist immer ein sicheres Zeichen das es bald los geht. Am Sonntag war es dann so weit, Nachmittags konnte ich noch einmal Störche hoch oben am Himmel kreisen sehen und dann wahren sie weg.

Sie haben nun ein langen Weg vor sich, einige fliegen 10 000km bis nach Süd Afrika. Vor allem unseren drei Jungen wünschen wir viel Glück auf ihrer ersten Reise in den Süden und hoffen das sie in 3-4 Jahren (dann sind sie Geschlechtsreif) als Brutvogel in unserer Region wieder zu finden sind.

10.08.06

Nach dem Timea und Jacko schon unterwegs waren und Aliba wiederum allein auf dem Nest stand und den beiden hinterher schaute wagte auch er den Sprung vom Nest und flog seinen Geschwistern nach.

09.08.06

Heute sind Timea und Jacko das erste mal geflogen. Sie nutzten den böigen Wind und  ohne vieleicht vorher noch mal zu üben spreizten sie die Flügel und wagten den Sprung über den Nestrand. Sie drehten ein paar Runden am Himmel und landeten dann wieder sicher auf den Nest.

Aliba stand in der Zeit allein auf dem Nest und schaute den beiden erst einmal nur zu. Ich denke mal in ein paar Tagen werden sie mit Ihren Eltern auf´s Feld  fliegen um  selber nach Futter zu suchen.

03.08.06

Die Flugübungen von Aliba, Timea und Jacko werden immer häufiger und intensiver. Alle drei gleichzeitig üben ist nicht möglich, sie stehen sich nur im Weg, am besten geht es wenn sich zwei abducken und einer hat den Platz vom Nest für sich allein. Dann kommt es schon öfters vor das er vom Nestrand diagonal über das Nest fliegt und knapp vor den Abgrund wieder auf kommt. Es wird nun nicht mehr lange dauern dann werden sie den Sprung über den Nestrand wagen und fliegen.

15.07.06

Durch den Regen der letzten Tage und dem Beginn der Getreideernte ist der Gabentisch für unsere Störche reichlich gedeckt.

Die Abstände zwischen den Fütterungen sind nicht mehr so groß. Oftmals kommen beide Altstörche kurz hintereinander oder auch zusammen um Futter zu bringen. Das sieht Mann Timea, Aliba und Jacko auch an, sie sind schon fast so groß wie ihre Eltern und versuchen schon mal ihre Flügel in Einsatz zu bringen. Da wird es nun ziemlich eng auf dem Nest.

07.07.06

Heute um 14:30 Uhr wurden die 3 Jungstörche beringt. Viele Görsbacher, Kinder aus der Grundschule und Kindergarten fanden sich zu diesem Ereignis am Storchennest ein. Ein Altstorch hatte gerade Futter gebracht und stand noch auf den Nest. Da er aber den altäglichen Geräuschen von Menschen und Verkehr gewohnt ist, hat er die Menschentraube und die Hebebühne die sich schon eingefunden hatten nicht als Gefahr gesehen und flog dann ganz normal ab auf Futtersuche. Als dann der Beringer Herr Schmidt, der aus dem Wartburgkreis zu uns gekommen ist, mit einer Hebebühne der Stadtwerke Nordhausen an das Nest gefahren wurde haben die Jungen erst einmal einen langen Hals gemacht und als sie näher kamen hat sich einer nach dem anderen abgeduckt und sie lagen regungslos auf dem Nest. Das ist eine natürliche Schutzreaktion der Störche, denn was sich nicht bewegt ist für Raubvögel, die für Störche gefährlich werden können, uninteressant. Herr Schmidt konnte dann ohne Probleme die Jungen in eine gute Position bringen um den Ring am rechten Bein anzubringen. Die Jungen lagen danach noch ca. eine Stunde so leblos auf dem Nest bis sich der erste getraut hat mal wieder aufzuschauen.

Die Kinder der Grundschule Görsbach hatten Heute auch ihren Tag der offenen Tür. Sie führten den Eltern ein kleines Programm vor in dem es auch über die Görsbacher Störche ging und in diesen Rahmen bekamen die drei Jungstörche auch einen Namen. Die Buchstabenfolge DEH ist bei allen gleich. Den Jungen mit der Nr.H5350 taufte Hannes Maschke auf den Namen Timea, Nr. H5351 taufte William Baron auf den Name Aliba und Nr. H5352 wurde von Nico Kummerow auf den Namen Jacko getauft. So haben die Görsbacher Jungstörche nicht nur seid ca. 18 Jahren wieder ein Ring, sondern auch das erste mal einen Namen. Ich find`s SUPER.

28.06.06

Heute sind die 3 Jungen Störche 4 Wochen alt und schon ganz schön groß.

Jetzt kann man auch schon deutlich die schwarzen Flügelfedern erkennen. Während die beiden Altstörche auf Nahrungsuche sind versuchen die Jungen sich auch längere Zeit hinzustellen und unternehmen auch schon kleine Spatziergänge um auch mal über den Nestrand zu schauen.

16.06.06

Heute um 8:15 Uhr wurden die Jungen das erste mal allein gelassen.

Ich denke mal das nun die Eltern zusammen auf Futtersuche gehen müssen um die Jungen satt zu bekommen. Auch Gestern hat es 5 Stunden gedauert bis der Altstorch mit Futter zurück kam, das dauert eindeutig zu lange um ausreichend Futter heran zu bekommen, immerhin brauchen die 3 Jungen zusammen ca. 2,5 Kg täglich und die Altstörche müssen selbst auch noch fressen.

Die Jungen, zwischenzeitlich, machen lange Hälse, putzen ihre noch Daunenfedern, klappern ab und zu sich gegenseitig was vor und versuchen auch schon mal sich aufzustellen. Das ist noch ziemlich wacklich aber in ca. 10 Tagen werden sie dann in der Lage sein längere Zeit zu stehen.

15.06.06

Die Natur ist gnadenlos, heute um 15:45 Uhr wurde der kleinste Jungstorch von den Alten am Hals gepackt und über den Nestrand geworfen. Den aufprall auf's Dach hat er nicht überlebt.

Schon gestern ist mir aufgefallen das die Abstände zwischen den Wechsel immer größer sind, es scheint so das die Altstörche im Moment bei dieser Trockenheit nicht genügend Futter heranbringen können, die Folge ist, das die kleinsten abgeworfen werden damit die großen und kräftigsten schneller heranwachsen.

14.06.06

Auf den Storchennest ist alles ok. Die Jungen haben schon gans schön zugelegt, auch unser Nesthäkchen. Er ist immer noch etwas kleiner als die anderen, aber er setzt sich durch. Sie unternehmen auch schon mal kleine Spaziergänge auf den Nest und ihr klappern ist auch nicht zu überhören.

07.06.06

Leider konnte sich das fünfte Küken bei der Fütterung nicht durchsetzen und ist verhungert. Es wurde heute Vormittag von einen Altstorch aus der Nestmulde gezogen und am Nestrand abgelegt.

Die anderen vier sind top fit, drei sind gleich Groß, nur einer ist deutlich kleiner, aber auch sehr frech. Er fängt auch schon mal an seine Geschwister zu ärgern und wenn es was zu fressen gibt ist er immer mit vorn.

04.06.06

Das fünfte Küken ist auch geschlüpft, es ist den anderen gegenüber sehr klein, da können wir nur hoffen das es sich bei der Fütterung durchsetzen kann und genügend Futter ab bekommt. Störche stecken das Futter, nicht wie bei anderen Vogelarten, den Jungen in den Schnabel, sondern würgen es in die Nestmulde und von dort nehmen es die Jungen wieder selbst auf.

Wer sich einmal selbst von den fünf Jungen überzeugen möchte, kann dies in Görsbach, Beethovenstraße 192 tun. Die Übertragungsanlage läuft täglich bis zum Einbruch der Dunkelheit und es gibt auch immer aktuelle Videoaufnahmen von den jungen Störchen.

31.05.06

Heute ist das vierte Küken dazu gekommen. Am Freitag müsste dann auch das fünfte Küken schlüpfen. Dann und auch jetzt schon müssen die Eltern viel Futter heran bringen, denn schon im Alter von 3 Wochen nehmen die Jungstörche ca. 170 Gramm täglich zu und brauchen dafür das fünffache an Futter.

29.05.06

Das zweite und dritte Küken ist auch schon geschlüpft, jetzt liegen noch zwei Eier im Nest die im Abstand von zwei Tagen schlüpfen müssten.

Die Eltern haben jetzt viel zu tun, denn sie müssen viel Futter heran bringen um die schon sehr hungrigen Jungen zufrieden zu stellen.

28.05.06

Heute um 19:00Uhr konnten wir das erste Küken sehen als uns der Altstorch einen Einblick in das Gelege gab. Geschlüpft muss es zwischen 17:00 Uhr und 18:30 Uhr sein, weil wir um 18:30Uhr das erste mal eine Eischale am Nestrand gesehen haben.

03.05.06

Das Gelege müsste nun mit dem Fünften  Ei das am 02.05.06 gelegt wurde komplett sein. Am 30.04.06 war das vierte da. Durch das schlechte Wetter und die kalten Temperaturen der letzten Tage, war von den Eiern nichts zu sehen. Nicht nur weil sie ständig bebrütet werden sondern auch weil sie komplett mit Nistmaterial zugedeckt waren. Das ändert sich aber bei schönen Wetter, da stehen sie öfters mal auf und nehmen sich mehr Zeit zum drehen der Eier und somit bietet sich auch die Gelegenheit für ein Blick auf das Gelege.

28.04.06

Das dritte Ei ist da. Ich hatte noch nicht die Gelegenheit ein gutes Bild zu machen, es wird aber nachgeholt so bald es gut zu sehen ist.

26.04.06

Das zweite Ei liegt im Nest. Leider kann man es auf diesem Bild, nicht genau erkennen. Man muß schon Glück haben, wenn beide Eier mal nicht komplett  zugedeckt sind, sie zu sehen.

24.04.06

Das erste Ei liegt im Nest. Die Nestmulde ist ziemlich tief und das Ei wird zum größten Teil mit Nistmaterial abgedeckt, so das nur ab und zu das Ei zu sehen ist (der weiße Punkt unter den rechten Storch). Im Abstand von zwei Tagen müssten weitere Eier gelegt werden und in 30 bis 32 Tagen das erste Küken schlüpfen

20.04.06

Der zweite ist heute um 14:20 Uhr gekommen, sie begrüßten sich mit lauten ausgiebigen klappern, mussten erst einmal einen Rivalen verscheuchen und dann ging es auch gleich zur Sache.

 

20.04.06

Gestern seid ca 12:20Uhr ist wieder ein Storch auf den Nest. Er trägt kein Ring. Der am 06.04. da war ist noch am selben Tag weiter geflogen.

Erfreulich ist auch das daß vorgebaute Nest was sich an der "alten Bahn" zwischen Görsbach und Berga (ca. 500 Meter hinter der Landesgrenze) schon seid einigen Jahren befindet erstmals von ein Storchenpaar besetzt ist. Sie sind schon seid ca 14 Tagen dort und es sieht so aus als würden sie schon brüten. Das Männchen an diesen Horst ist beringt. Die Nummer ist DER als Buchstaben und A3935.

 

 

06.04.2006

Heute um 07:15 Uhr ist der erste Storch auf dem Nest gelandet. Sich putzen, am Nest bauen und ausruhen sind seine Beschäftigungen. Mal sehen wann sich der zweite dazugesellt. Er trägt  kein Ring.

 

23.03.2006

Die Kamera steht, die Störche können kommen. Aus der Erfahrung wissen wir das sie Anfang bis Mitte April eintreffen müssten.

Sobald sie da sind gibt es die ersten Bilder.

Zum Storchenjahr 2005 kommen Sie über die Seite Legende in der Tabelle zur Entwicklung wenn Sie das Jahr 2005 anklicken.