Neues aus dem Storchennest

info@storchenresidenz.de

Weitere Nachrichten aus der Region und der Welt gibt es bei nnz-online und Thüringer Allgemein

07.06.2012

Heute Nachmittag wurden unsere Jungstörche wieder beringt. Ca. um 16:30 kam Mathias Weber, von den Stadtwerken Nordhausen, mit einem Steiger nach Görsbach in die Beethovenstraße. Schon seit vielen Jahren übernimmt er diesen Job und dank guter Zusammenarbeit mit unserem Bürgermeister Siegfried Junker und den Stadtwerken Nordhausen ist es uns möglich die Jungen Störche zu Beringen. Aber was wäre der ganze Aufwand ohne Hr.Dr.Goedecke? Er hat die Beringberechtigung und opfert seit 6 Jahren seine Freizeit und kommt nach Görsbach um die Jungen Störche mit einen „Personalausweis“ zu versehen. Vielen Dank. Selbsverständlich gibt es auch wieder Paten für die Störche. Kinder aus Görsbach dessen Vornamen die Jungstörche bekommen. Tim Theuerkauf ist Pate von HK 225, Alexa Harthaus von HK226 und Toni Eisfeld von HK 227. Sie durften im Anschluss auch einmal an das 12 Meter hohe Nest fahren um aus der Nähe zu sehen wem sie Ihren Namen gegeben haben. Auch in Windehausen wurden die drei Jungstörche beringt. Dort wurden die Nummern HK 228, HK 229 und HK230 vergeben.

 

 

 

 

04.06.2012

Auch in diesem Jahr bekommen die drei Jungen Störche in Görsbach und auch die drei Jungen in Windehausen einen sogenannten ELSA-Ring.        Die Beringung findet am Donnerstag den 07.Juni ab 16:30 Uhr in Görsbach und danach in Windehausen statt. Dann kommen auch in diesem Jahr wieder 6 Junge Störche mit Personalausweis aus der „Goldenen Aue“.    

Ach ja, und wenn sich einer fragen sollte warum wir in Görsbach nur drei Störche beringen, dann liegt es daran, das der kleinste seit Sonnabend hoch oben im Himmel, mit einen Heiligenschein auf einer dicken Wolke sitzt… 

 

 

 

 

31.05.2012

Der kleinste hat es nicht geschaft. Er war gerade mal eine Woche, ist kaum gewachsen und gegenüber den anderen nicht mal halb so groß. In der Nacht vom 24. zum 25.05. verschwand er. Da er auf und um den Nest nicht zu finden war gehe ich mal davon aus, das er von einem Altstorch verspeist wurde. Es gibt aber noch ein Nesthäkchen, Nr.4 ist etwas kleiner als seine Geschwister, kann sich aber bei der    „Schlacht am Büffet“ gut durchsetzen. Um die vier hungrigen Schnäbel satt zu bekommen werden sie seit Gestern schon mal allein gelassen, denn es ist schon mühselig, bei diese Trockenheit, ca. 850 Gramm Futter für jeden heranzutragen. Ein ausgiebiger Regen kann diese Arbeit erleichtern. Na mal sehen vielleicht kommt er heute.

 

 

 

19.05.2012

In diesem Jahr scheinen es die Jungen Störche besonders eilig zu haben. Schon am 17.05. sind alle fünf Küken geschlüpft. Das ist für die Jungen ein Vorteil, denn vier sind relativ gleichgroß und können sich beim Füttern alle gleichermaßen durchsetzen. Obwohl Nummer fünf auch immer Futter abbekommt, sind seine Chancen flügge zu werden sehr gering, denn schon im Alter von drei Wochen braucht jedes Küken ca. 850 Gramm Nahrung Täglich und wenn die Eltern diese Menge nicht aufbringen können, weil es zu Beispiel zu trocken ist, werden immer die kleinsten zuerst abgeworfen. Wollen wir hoffen das, das Wetter mitspielt und für uns ein gutes Storchenjahr wird.   

 

 

 

14.05.2012

Na die habe es ja eilig. Schon heute Morgen ist das dritte Küken geschlüpft.

 

 

13.05.2012

Nachdem in Windehausen schon vier Junge Störche geschlüpft sind, geht es nun auch bei uns los. Gestern am Späten Nachmittag konnte ich schon an einem Ei ein kleines Loch erkennen. Es hat dann aber bis heute ca. 17:00 Uhr gedauert bis es sich ganz von der Schale befreien konnte. Das zweit hat es so um 19:30 Uhr geschaft. Sie sind jetzt ersmal total erschöpft und wacklig, das wird aber Morgen schon ganz anders sein. Jetzt sin noch drei Eier im Nest, die im Abstand von zwei Tagen (so wie sie gelegt wurden) schlüpfen werden.                                                          Video ansehen

 

 

17.04.2012

Na wer sagst denn, wie zu erwarten liegt seit gestern Abend das fünfte Ei im Nest. Mit dem zweiten Ei fangen die Störche an intensiv zu brüten. Diese Arbeit teilen sich beide. Die Brutzeit beträgt 30-32 Tage und wenn wir den 10.04. als Begin annehmen dann können wir ab den 09.05. mit den schlüpfen der ersten beiden Küken rechnen. Ab und zu sind auch mal noch andere Störche da, die sich für das Nest interessieren. Diese wurden aber durch nur lautes klappern und ausbreiten der Flügel (ohne Kampf) abgewehrt. Wollen wir hoffen, dass es so bleibt und sie eine ruhige Brutzeit haben.

 

Video ansehen

 

11.04.2012

Es läuft nach Plan. Genau zwei Tage später liegt nun das zweite Ei im Nest.   Jetzt legen die Störche alle zwei Tage ein Ei (das nächste sollte Morgen kommen) bis das Gelege mit meistens fünf Eiern komplett ist und das wäre dann nächsten Montag. Auch die Herkunft von den beringten Storchenmännchen ist geklärt. Der für Thüringen zuständige Beringer Klaus Schmitd hat ihn mit seinen Kollegen Mario Hofmann am 26.06.2009 in Ernstroda (LK Gotha) Nestjung beringt. Er hat auch noch eine Schwester (H9456), die ist in diesem Jahr, wie auch im letzten, in Bad Salzungen mit Partner als Brutvogel anzutreffen. Also zwei Thüringer die ihren Bundesland treu geblieben sind……

 

 

08.04.2012

Sieben Tage musste unsere Storchendame warten bis sich ein Storchenmann für sie interessiert hat. Erst wollte sie von den beringten Typen, der ständig um das Nest kreiste, so gar nichts wissen und wehrte ihn immer wieder ab. Warum eigentlich? Die Ringnummer ( H9457 ) hat es verraten. Es ist nicht der Storchenmann vom letzten Jahr. Dieser ließ aber nicht locker und versuchte immer wieder aufs Nest zu kommen, bis er es auch endlich geschafft hat und sich gleich hinsetzen konnte. Dann hat sie sich ihn erst mal aus der Nähe angeschaut, ihn beschnuppert und  es hat gefunkt. Etwas Später ging es auch gleich zur Sache, die große Liebe ist entflammt. Das Resultat dieser Leidenschaft liegt heute im Nest, das erste Ei. Na dann, „Frohe Ostern“.

 

     

 

   

 

28.03.2012

Nachdem am 14. Und 19.03. schon mal ein Storch auf dem Nest stand, aber nicht lange geblieben ist, hat es sich dieser etwas bequemer gemacht. Seit gestern 11:30 Uhr ist er da und begann auch gleich ein wenig am Nest zu bauen und herumliegende Äste zu sortieren. Ob es derselbe Storch ist  der auch letztes Jahr hier gebrütet hat, kann man erst sagen wenn der Partner da ist. Der trägt ein Ring und kann sich sozusagen ausweisen. Auf dem Windehäuse Storchennest ist es so. Dort ist die Störchin beringt und anhand der Nummer (A 9324) weiß man, es sind die vom letzten Jahr.

 

 

 

Die Sponsoren

CIL Chronik Ihres Lebens

 

Akzent, Reparaturservice &

Werbeatelier

 

Gemischtwaren B. Meldau

 

Stadtwerke Nordhausen

 

Heißmangel Bärbel Gliesing

 

JörgHeise

Dachdeckermeisterbetrieb

 

Agrarproduktion

"Goldene Aue"

 

www.villa-tulivu-kenia.de

 

www.bv-goldeneaue.de

 

 

 

                                                                                                                                                                             nach oben